AKTUELLES

Danke an alle Kinderschutzengel, die mitgeholfen haben, Ostern 2021

WhatsApp Image 2021-04-05 at 18.09.54.jp
fullsizeoutput_12d13.jpeg
62079EEA-5F71-4A28-9718-8ED1767712B7.jpg
IMG_1286.JPG
58b63d1c-f6a9-494d-a4b0-dd1d5514d63e.jpg
PostcodeLotterie,Feb2021.jpg

 

Wenn uns bewusst wird, dass die Zeit, die wir uns für einen anderen Menschen nehmen, das Kostbarste ist, was wir schenken können, haben wir den Sinn der Weihnacht verstanden.

In diesem Sinne haben wir fast 500 Kinder, Jugendliche und ganz kleine Babys in verschiedenen Krankenhäusern in Berlin überrascht und beschenkt. Gerade in diesen Zeiten ist es noch viel wichtiger, für die Patienten da zu sein.

Der Aufenthalt zur Zeit im Krankenhaus ist unbeschreiblich bedrückend. Unsere allergrößte Hochachtung hat das Pflegepersonal . Mit unglaublich viel Herz sind sie für die Kinder und Eltern da und haben uns tatkräftig bei der Verteilung der Geschenke unterstützt. Ihr Alle die ihr mitgeholfen habt seid großartig!

AKTUELLER PRESSE CLIP!

8NmjHvzAS6Gvdw8ig%gS5g.jpg
fullsizeoutput_12cc4.jpeg
IMG_9808.JPG

1/44

Am 12. Mai 2020 startete das Bezirksamt Zehlendorf die Aktion zum Thema „außergewöhnliches Engagement in Steglitz-Zehlendorf in Corona-Zeiten“.

Einzelpersonen und Gruppen, die sich während der Corona Pandemie besonders hervorgetan haben, sollten ausgezeichnet werden.

Wir sind stolz das unsere Vereinsgründerin Jacqueline Boy eine der Personen ist, die letzte Woche im Rahmen einer persönlichen Übergabe ein symbolisches, kleines Dankeschön-Präsent und

eine Dankesurkunde von der Bezirksbürgermeisterin Richter-Kotowski erhielt.

Scan.jpeg

CORONA KRISE / Spendenaufruf!

Kinderschutzengel, das ist ein gemeinnütziger Verein, der in Berliner und Brandenburger Kliniken tätig ist und dort den kleinen und größeren Patienten auch in den schweren Corona Zeiten zur Seite steht. 
Leider stößt der Verein zur Zeit mit seinen finanziellen Mitteln an seine Grenzen. 
Dennoch benötigt der Verein gerade in der aktuellen Pandemiesituation dringend Unterstützung, 
Aber seit Beginn der Corona-Krise ist unser Spendenaufkommen komplett eingebrochen. 
Allein die Kosten für den Unterhalt der 9 Therapiebegleithunde  kann kaum getragen werden.
Kinderschutzengel erhält keine öffentlichen Fördermittel und Therapiebegleithunde werden, im Gegensatz zu Blindenführhunden, von den Krankenkassen nicht anerkannt. 
Der Verein finanziert sich ausschließlich über Spenden.Bitte helfen Sie mit einer Spende!

fullsizeoutput_10c63.jpeg
ete%ky7CQTik7tvK42eB9Q.jpg

Einsatz der Kinderschutz-engel auf 4 Pfoten während der Corona Pandemie, auf der Palliativ Station.

Facetune_19-11-2019-12-16-17.jpg

Verleihung des "ZUM GLÜCK BERLINER" Award Dezember 2019 
Die Deutsche Klassenlotterie Berlin und HerthaBSC zeichnen seit einigen Jahren Menschen aus, die sich in besonderem Maße für die Gesellschaft und ihre Mitmenschen einsetzen.
Danke!

„Kinderschutzengel-Aktion-Fred’s Rapunzelzopf“
Zopf ab und Flügel dran und zwar für einen richtig guten Zweck! 


Sie war die verrückteste Kandidatin von "Germany's next Topmodel": Fred. Immer laut, mit losem Mundwerk und einem verrückten Kleidungsstil. Vor allem ihr Auftritt zum Staffelstart war bemerkenswert - weil sie in einer kunterbunten Glückshose ihren Walk hinter sich brachte.
Doch was viele nicht wissen, Fred hat auch ein riesengroßes Herz.
Seit 2016 unterstützt sie den Verein Kinderschutzengel aktiv und reist jedes Jahr extra nach Berlin um auf der Gala der Kinderschutzengel mit zu helfen.
Für 2019 plant Fred nun, ihren wunderschönen und über 50 cm langen Rapunzelzopf abschneiden zu lassen.
Ihre Idee, sollten mehr als 3000,-EUR als Spende für die Kinderschutzengel eingehen, wird Fred nach Berlin kommen und dort im Salon „Udo Walz“ am Kufürstendamm in Berlin ihre Haare abschneiden lassen.
Spenden Sie mit. Der Erlös geht zu 100% an den gemeinnützigen Verein Kinderschutzengel für den Einsatz der Therapiebegleithunde in Kliniken und Einrichtungen für schwerkranke Kinder und Jugendliche.

Von dem abgeschnittenen Zopf soll eine Perücke für Kinder gemacht werden, die ihre eigenen Haaren durch eine Krankheit verloren haben.